Von Frust & Freude

Standard

Ich stecke in einer kreativen Frustpause. Kennt Ihr das? Man beginnt voller Enthusiasmus ein Projekt und stellt irgendwann fest: nee, so soll’s eigentlich nicht sein…

Projekt 1:
Sieht echt toll aus und auch die Umsetzung ist an sich gelungen. Nun fehlen mir noch anderthalb Ärmel und ich stelle bei der Anprobe fest: nö, die Schulterpartie sitzt doch nicht richtig und die gewählte Farbe (Brauntöne) gefallen mir eigentlich auch nicht. Ich bin kurz davor, ihn wieder aufzuribbeln.

Projekt 2:
Der Ball steht kurz vor der Vollendung und ich stelle beim Zusammennähen fest, dass die runde Form nicht wirklich entsteht. Was hab ich falsch gemacht? Nun liegt er vor mir und ich grübel…

Projekt 3:
Mein Häkeletui. Endlich hab ich es begonnen, ich schleppe diese Idee seit letzten Sommer gedanklich mit mir rum. Ich wollte eine gehäkelte Halterung für die Nadeln, welche ich auch schon fertiggestellt habe. Und merke nun, dass mir die rutschfesten Griffe der Häkelnadeln im Weg stehen. Eine neue Lösung muss her. Und wieder bin ich am überlegen…

Und wieso Freude? Ich habe ENDLICH eine Nähmaschine! Damit hatte ich schon soooo lange geliebäugelt und gestern in die Tat umgesetzt. Eine 2 Jahre alte, gebrauchte Maschine von Wertarbeit (wer sich ausgekennt: Modell W6 N1615). Es wird in der nächsten Zeit also spannend! 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s